Skip to main content

Welche anderen Namen hat ein Ergometer?

Das Wort „Ergometer“ ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte, die zum einen für die medizinische Diagnostik eingesetzt werden, zum anderen aber auch als Sport- bzw. Fitnessgeräte im Leistungssport und auch im Heimbereich genutzt werden. Mit einem Ergometer lässt sich körperliche Leistungsfähigkeit messen und über diverse Diagnoseverfahren auswerten.

Im ersten Moment dürften viele an Ergometer in der Ausführungsvariante eines Fahrrades denken. Aber es gibt noch viele andere Geräte, die die Funktion eines Ergometers erfüllen. Neben den Fahrrädern, die im Sitzen benutzt werden, gibt es auch diejenigen, auf denen in Liegeposition „gestrampelt“ wird. Fahrrad-Ergometer werden sehr gerne zum Aufwärmen oder auch Abkühlen im Kraftsport benutzt. Da das Training im Sitzen durchaus eine Belastung für die Lendenwirbelsäule darstellt, ist das Training, wenn es hier zu Problemen kommen sollte, auf dem Recumbent-Bike in der Liegeposition weitaus angenehmer.

Andere Ergometer sind zum Beispiel Ruder- oder auch Paddel-Ergometer. Wie beim richtigen Ruderboot wird hier die Leistung mit den Armen erbracht und somit wird auch überwiegend die Armmuskulatur und der Schultergürtel trainiert.

Dann gibt es die Laufbänder, die ebenfalls als Ergometer eingesetzt werden, ebenso wie die verschiedenen Stepper, die man auf dem Markt findet. Die Stepper sind hier sicherlich nicht zu unterschätzen, auch wenn sie für manchen mehr oder weniger nur das Treppensteigen simulieren. Aber gerade das ist hervorragend dafür geeignet, die Beinmuskulatur und das Gesäß zu trainieren. Es gibt auch Geräte mit Zugseilen, die dann gleichzeitig den Oberkörper trainieren, und solche, die zur Seite schwingen, wodurch das Gleichgewicht geschult wird und die Hüft- und Bauchmuskulatur angesprochen werden. Somit wird aus dem simplen Stepper ein ganzheitliches Trainingsgerät.


Ähnliche Beiträge